2021: Rück- und Ausblick

Für CARPASUS war 2021 ein erfolgreiches Jahr. CARPASUS-Gründer René fasst hier seine acht Highlights zusammen und gibt einen Ausblick auf das neue Jahr.

1. Wachsende Fanbase

Nachdem wir 2020 einen Umsatzsprung hinlegten, den wir insbesondere den wachsenden Onlineumsätzen zu verdanken hatten, hat sich dieser Trend im letzten Jahr fortgesetzt. Der Bekanntheitsgrad von CARPASUS ist spürbar gewachsen. 2021 haben wir 674 Erstkäufer/innen online bedient. Wir haben tatsächlich mehr Mittel und Zeit in unsere Onlinewerbung gesteckt, was sich sicherlich in dieser Zahl widerspiegelt.

Gleichzeitig haben wir sehr viele Stammkunden und -kundinnen, die regelmässig bei uns einkaufen und unseren Brand wortwörtlich in die Welt hinaus tragen. Ich höre immer wieder von neuen Kunden, dass sie von einem Freund oder Freundin auf uns aufmerksam gemacht wurden. Das ist fantastisch. Empfehlungen sind die beste Werbung. Man braucht ja bekanntlich nicht Millionen Kunden, um ein kleines Business erfolgreich zu führen. 1000 «True Fans» reichen laut Kevin Kelly aus. Wir nähern uns dieser Zahl jedes Jahr ein bisschen mehr. Dunkelziffern haben aktuell ja Hochkonjunktur. Vielleicht sind wir bereits näher dran an dieser Zahl als wir es ahnen.

 

2. Neue Einblicke in unsere Produktion

Ich habe den ganzen Monat Mai in Portugal verbracht, um diverse Projekte zusammen mit unseren Produzenten voranzutreiben. Unter anderem wollte ich unbedingt Eindrücke unserer wichtigsten Lieferanten mit aktuellem Bildmaterial und auf Film festhalten, um einen Einblick in die Produktionsorte zu geben. Das Projekt konnten wir erfolgreich mit Catarina Lopes, einer portugiesischen Filmemacherin, umsetzen. Die Videos geben nun einen Einblick wo und wie unsere Hemden hergestellt werden. Habt ihr die Videos schon angeschaut?

 

3. Stärker im Handel präsent

Seit Anbeginn von CARPASUS waren unsere Hemden im stationären Handel vertreten. Seit 2018 sind unsere Partnerschaften mit Schweizer und europäischen Stores stetig gewachsen und im Dezember 2021 waren unsere Produkte bei 35 Händlern und Händlerinnen erhältlich – 12 davon in der EU. Neu sind wir beispielsweise bei Säntis Fashion in Appenzell, Les Deux in Zug oder der Boutique Blanche in Basel vertreten.

Die für uns wichtigste Retailmesse für nachhaltige Mode in Berlin bzw. Frankfurt musste bereits viermal wegen der anhaltenden Covid-Krise verschoben werden. Deshalb ist es aktuell schwierig für uns, neue Partnerschaften mit europäischen Stores abzuschliessen. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass wir bis Ende 2022 einen Zuwachs an Partnerstores, insbesondere in der Schweiz, verzeichnen werden. Das gibt unseren bestehenden Kunden und Kundinnen mehr Möglichkeiten, unsere Kollektionen anzuprobieren und im Handel zu kaufen. Gleichzeitig lernen mehr Menschen unsere Produkte kennen.

4. Verbesserungen im Logistikbereich

Ich bin überzeugt davon, dass wir als kleiner Fisch im grossen Haifischbecken der Modewelt nur überleben und wachsen können, wenn wir einen phänomenalen Kundenservice garantieren. Klar, gute Produkte sind auch nötig dafür. Aber die besten Produkte nützen nichts, wenn man sich als Kunde nicht wertgeschätzt fühlt. Wir tun tagtäglich unser Bestes, um unsere Kunden und Kundinnen zufrieden zu machen.

Schnelle Reaktionszeiten, Erreichbarkeit und Freundlichkeit sind ein Teil davon. Wir haben 2021 aber auch weiter daran gearbeitet unsere Logistik und IT-Prozesse im Hintergrund zu verbessern. Einerseits haben wir unseren Logistikpartner gewechselt. Neu werden unsere Hemden in der Schweiz wie auch in der EU von einem Unternehmen versendet, das sich auf den Textilversand spezialisiert hat. Alle Produkte sind neu mit EAN Codes beschriftet. Small Step for mankind, giant leap for us. Wir kamen bis anhin ohne die Codes aus. Mit mehr Onlinebestellungen, mehr Produkten, moderner Lagerhaltung und mehr Partnerstores, war dies nun unabdingbar. Diese Schritte haben die Fehlerquellen beim Onlineversand stark reduziert.

 

5. Grössere Auswahl an Hemden, mehr Produkte

Wir fragen unsere Kunden und Kundinnen regelmässig, welche Produkte sie sich von wünschen würden. Die Vorschläge und Ideen nehmen wir uns stets zu Herzen. Für uns ist klar, dass wir uns weiter auf Hemden aus biologisch angebauten oder recycelten Materialien fokussieren werden, um hier ein hochwertiges und einzigartiges Sortiment anbieten zu können. Wir haben das Angebot an Hemdtypen und Stoffen in diesem Jahr wieder erweitert. Insbesondere bei den Leinenhemden und Flanellhemden ist das Sortiment grösser geworden. Zudem können wir neu die Flanell- und Leinenhemden auf Mass herstellen lassen.

Wir möchten unseren Kundinnen und Kunden auch rund um das Hemd zusätzliche hochwertige Herrenartikel anbieten, die ganz nach unserer Philosophie hergestellt werden. Im Herbst konnten wir mit den Beanies und den Socken aus Merinowolle zwei neue Accessoires lancieren. Ende Januar wird eine kleine Auswahl von Bio-Baumwoll T-Shirts erhältlich sein. Wir arbeiten an weiteren Produktideen, die wir euch im Laufe des Jahres präsentieren werden.

6. Frischer Webshop

Wir möchten uns Onlineangebot und den Onlineservice stetig verbessern. Im vergangenen Jahr haben wir das einerseits durch einen schnelleren Webshop, mehr Zahlungsmöglichkeiten und mehr Produkten geschafft. Andererseits haben wir mit dem Fotoshooting für die Herbstkollektion unser Erscheinungsbild aufgefrischt, womit wir unseren Brand ansprechender bewerben konnten. Im Laufe der letzten Jahre haben wir gelernt was die Zutaten für ein erfolgreiches Shooting sind; Fotografen-Team, Styling, Location, Models. Beim letzten Shooting auf einem Weingut in Jenins hat alles gepasst.

 

7. Carepasus anstatt Black Friday

Im November überschlagen sich die Anbieter jeweils mit schwindelerregenden Preisnachlässen am Black Friday Wochenende. Das ist nicht so unser Ding. Wir möchten Produkte anbieten, die lange Freude machen und die ihren Preis wert sind. Als Alternative zu Black Friday haben wir einen Reparaturservice angeboten, mit dem unsere Kundinnen und Kunden defekte Hemden kostenlos reparieren lassen konnten. Die Resonanz auf das Angebot war sehr positiv. 

8. Kleines, feines, wachsendes Team

CARPASUS wird von einem kleinen, aber feinen Team getragen. Das Kernteam besteht aktuell aus Andrea, Samuel und mir. Die beiden kümmern sich um Buchhaltung, Bestellwesen, Kundenbetreuung und weitere administrative Aufgaben. Im Hintergrund wirken aber viele weitere Menschen mit. Mélanie Hangartner ist unsere Freelance Grafikerin, die sich um alle gestalterischen Fragen und Printmaterial kümmert, Verena Pfister betreut die Google Ads, Anabela Queiroz ist unsere Agentin in Portugal, die unsere Produktionen koordiniert, Severin Jakob schiesst unsere Fotos, Jörn Fischer unterstützt uns im Webdesign, Lukas Alpiger kümmerte sich um unsere Social Media Ads und nicht zuletzt helfen meine Familie und meine Partnerin mit, die vielen Aufgaben, die ein kleines Unternehmen mit sich bringen, zu stemmen.

Die Aufgaben werden nicht weniger und wir suchen deshalb aktuell eine weitere Person, die uns im Content Marketing unterstützt. Die Stelle ist aktuell ausgeschrieben.
 
 

Ausblick auf 2022

Herausforderungen warten auch 2022 genügend. Die Wirtschaft wird noch etwas Zeit benötigen, bis sie sich von der Pandemie erholt hat. Steigende Rohstoffpreise betreffen auch uns. Unsere Lieferanten in Portugal leiden unter Personalausfällen wegen Corona. Händlermessen werden wohl erst Mitte Jahr wieder stattfinden, was die Neuakquisition von Handelspartnern erschwert.

Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass wir alle diese Herausforderungen meistern werden und freue mich auf die Projekte, die anstehen. Wir möchten weiter unser Hemdenangebot erweitern und vertiefen sowie neue innovative Materialien ausprobieren. Dazu werden wir neue Produkte lancieren und damit unser Sortiment vergrössern. Unser Team und unsere Fanbase sollen wachsen.

Der zwischenmenschliche Kontakt ist in den letzten Monaten stärker in die digitale Sphäre gerutscht. Für 2022 wünsche ich mir besonders, dass wir unsere Kundinnen und Kunden wieder vermehrt physisch begegnen können. Dieser Austausch ist auch 2021 zu kurz gekommen. Ideen dazu sind in der Pipeline und wir werden euch dazu auf dem Laufenden halten.

Ich danke allen unseren Kundinnen und Kunden, Partnern und Partnerinnen, die uns durchs 2021 begleitet haben und wünsche euch alles Gute fürs 2022!
René
P.S. Über ein Feedback zu diesem Blogbost oder zu einem persönlichen Eindruck, wie wir uns 2021 geschlagen haben, würde ich mich freuen. Schreibt mich direkt an auf rene.gruenenfelder@carpasus.com

Search our shop

    DE
    DE