Woher kommt unsere Bio-Baumwolle?

Alle unsere Hemden sind aus biologisch angebauten Rohmaterialien wie Bio-Baumwolle oder Bio-Leinen hergestellt. Das heisst, es werden kein genmanipuliertes Saatgut, keine Pestizide und keine synthetischen Dünger beim Anbau der Baumwolle oder des Flachses verwendet. Bei einigen unserer Produkte ist der Zusatz bioRe® sustainable cotton vermerkt. Was bedeutet das? Dieser Blogbeitrag geht dieser frage nach und möchte transparent machen, mit welchen Rohmaterialien wir arbeiten.

 

Alle unsere Hemdenstoffe sind aus biologisch angebauten Materialien wie Bio-Baumwolle oder Bio-Leinen hergestellt. Für einige Stoffe verwenden wir mittlerweile auch Garne aus recycelter Bio-Baumwolle (bspw. das Umbrail Hemd). Das heisst beim Anbau der Baumwolle oder des Flachses werden kein genmanipuliertes Saatgut, keine Pestizide und keine synthetischen Dünger verwendet. Der Anbau der Rohfaser muss den Anforderungen der EU Bioverordnung EC 834/2007 oder dem USDA National Organic Program (NOP) entsprechen. Die Verwendung biologisch angebauter Rohstoffe bringt verschiedene Vorteile für Mensch und Umwelt. Mehr Informationen dazu findet ihr in unserem Blogbeitrag «Die Vorteile von Bio-Baumwolle» 

Alle Stoffe, die für unsere Hemden zum Einsatz kommen, sind GOTS zertifiziert. «Der Global Organic Textile Standard» ist der bekannteste Bio-Standard für Textilien und Kleidungsstücke. Damit der Stoff GOTS-konform ist, müssen die Rohstoffe, aber auch die weiteren Verarbeitungsprozesse wie das Spinnen und Färben der Garne, sowie die Herstellung des Stoffes gewisse Kriterien erfüllen. Hierfür müssen die jeweiligen Unternehmen und ihre Prozesse geprüft und zertifiziert werden. Beispielsweise dürfen Färbereien und Webereien keine Schwermetalle oder Formaldehyde verwenden (hier findest du eine Auflistung der nicht erlaubten Chemikalien).

Natürlich müssen zertifizierte Betriebe und Organisationen auch soziale Standards erfüllen. Dafür müssen die Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation erfüllt werden. Zertifizierte Unternehmen haben gerechte Löhne zu zahlen und allfällige Unterschiede zum existenzsichernden Lohn (Living Wages) ausgleichen. 

Doch weshalb ist bei einigen unserer Hemden zusätzlich der Hinweis zu bioRe® sustainable cotton vermerkt? Wer CARPASUS schon länger kennt, weiss, dass wir von Anbeginn mit der Firma Remei aus Rotkreuz für die Beschaffung unserer Bio-Baumwolle und Garne zusammenarbeiten. Remei hat zwei Bio-Baumwoll Projekte in Indien und Tansania initiiert. bioRe® sustainable cotton ist ihr eigenes Label, mit dem sie die ebenfalls GOTS-zertifizierten Bio-Baumwollgarne aus den bioRe® Kooperativen kennzeichnen.

Für gewisse unserer Hemdenstoffe verwenden wir Bio-Baumwolle aus den bioRe® Projekten und für andere Hemdenstoffen Bio-Baumwolle aus anderen Quellen. Zum Beispiel sind unsere Flanellhemden Populus oder aktuell die Lynx Hemden aus bioRe® Garnen hergestellt. Die Oxfordhemden und die dunklen Businesshemden sind aus anderen Bio-Baumwollgarnen hergestellt.

Ob nun bioRe® Baumwolle oder andere Bio-Baumwolle verwendet wird, der Anbau des Rohmaterials, die Spinn-, Färb- und Webprozesse erfolgen nach den GOTS Richtlinien. Dabei werden für den Anbau der Baumwolle die Bio-Kriterien erfüllt. Der Unterschied der Verwendung von Baumwolle aus bioRe® Projekten ist einerseits die Transparenz der Herkunft. Mit der Entscheidung für eine Weberei und für bioRe® Baumwolle (wie z.B. bei unseren Populus Hemden), können wir die Lieferkette der Hemden faktisch bis zu den Baumwollprojekten rückverfolgen. Wir wissen dann, die Baumwolle stammt aus den bioRe® Projekten in Tansania und Indien. Das Garn wird von der Firma Eurotex in Indien oder in Portugal gesponnen und später von unserer Weberei in Portugal gefärbt und verwoben.

Verwenden wir andere GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle, kennen wir die Spinnerei und das Herkunftsland der Baumwolle dank der Transaktionszertifikate, die uns die Weberei zur Verfügung stellt. Das Herkunftsland ist meistens die Türkei, ein bekannter Anbieter von Bio-Baumwolle. Die Weberei kauft in diesem Fall GOTS Garne von portugiesischen oder türkischen Spinnereien auf dem Markt und verarbeitet diese zu unseren Stoffen weiter. Welche Organisation oder Kooperative die Baumwolle ganz genau angebaut hat, ist jedoch jeweils kaum herauszufinden.

Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass die Baumwollbauern und -bäuerinnen der bioRe® Projekte eine Abnahmegarantie für ihre Baumwolle und eine Prämie von 15% für die abgenommene Baumwolle erhalten. Damit können wir noch stärker einen Beitrag an die Verbesserung der Lebensgrundlage der Baumwollbäuerinnen und Bauern in den Anbaugebieten leisten. Die Instrumente Prämie und Abnahmegarantie helfen den bioRe® Organisationen in den Anbaugebieten, mehr Baumwollbauern und -bäuerinnen vom Bio-Anbau zu überzeugen und ihnen eine gewisse Sicherheit bei der Umstellung von konventionellem Anbau auf biologischen Anbau zu geben. Andere Bio-Baumwollbauern und -Bäuerinnen profitieren nicht unbedingt von Abnahmegarantien oder Prämienzahlungen, was aber nicht heissen soll, dass hier nicht auch soziale Standards eingehalten werden. Denn alle zertifizierten Stufen müssen auch soziale Richtlinien einhalten, um GOTS zertifizierte Produkte (Stoffe, Garne, Rohmaterial) anbieten zu können.
 

Warum also verwenden wir nicht für alle unsere Hemden bioRe® Baumwolle? Der Grund liegt in der Verfügbarkeit der Garne und der Tatsache, dass wir für verschiedene unserer Stoffe auch unterschiedliche Garnstärken verwenden müssen. Feinere Stoffe benötigen feinere Garne. Zum Beispiel ist das Garn unserer Businesshemden feiner (dünner) als jenes für die Flanellhemden. Nicht alle Garnstärken die wir für unsere Stoffe verwenden werden aus bioRe® Quellen angeboten. Beispielsweise verwenden wir für unsere Businesshemden besonders lange Baumwollfasern, um die nötige Qualität des Stoffes zu gewährleisten. Die Garne aus den bioRe® Quellen ist meist aus sogenannten Mittelstapelfasern hergestellt. So verwenden wir aktuell für unsere dunklen (schwarz, dunkelblau, grau) Businesshemden nicht Stoffe aus bioRe® Quellen sondern von anderen Bio-Baumwoll Projekten.

Kommen Garnstärken aus dem bioRe® Angebot in Frage, sind diese manchmal kurzfristig nicht verfügbar oder eine Lieferung würde sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Ihre Lieferung kann länger dauern, wenn sie nicht bereits in Europa zwischengelagert werden. Wir sind nach meinem Kenntnisstand aktuell der einzige Kunde unserer Weberei, der bioRe® Garne verweben lässt (wir mussten sie lange davon überzeugen). Das hat zur Folge, dass die Weberei (noch) keinen Bestand an diversen Garnqualität aus bioRe® Baumwolle an Lager hat. Bei Stoffproduktionen wo wir aufgrund des Bedarfs schneller reagieren müssen, kann das unsere Lieferzeit beeinträchtigen. Diese Saison war das bei den Ursido Flanellhemden der Fall.

Das Design und die Koordination der Stoffproduktion sind für uns sehr spannende Prozesse und oft treiben wir die Lieferanten in den Wahnsinn, weil wir viele Fragen stellen und genauer wissen möchten, woher unsere Materialien stammen. Idealerweise können wir die Produktionsprozesse bis zum Rohstoff zurückverfolgen. Wie ihr sehen könnt, ist dies jedoch aufgrund der vielen Zwischenstufen nicht immer möglich. Wir arbeiten stets daran, die nötigen Informationen zu erhalten oder versuchen wenn möglich auf Rohstoffquellen zu setzen, die uns eine vollständige Rückverfolgung erlauben.

Search our shop

    DE
    DE